Kurzsichtigkeit bei Kindern

Kinder beim Spielen

Auswirkungen von Kurzsichtigkeit bei Kindern

Kinder, die nicht scharf sehen können, tuen sich oft schwer in der Schule. Sie haben dadurch weniger Spass in der Schule - weniger Erfolg und dadurch noch weniger Spass. Gerade in den ersten Schuljahren kann diese Negativspirale verheerende Auswirkungen auf die Entwicklung haben.

Es ist möglich, die Sehkraft bei Kindern zu verbessern. Wenn man Kurzsichtigkeit behandeln will, muss man sich mit den Ursachen auseinandersetzen. Und die Ursache, dass immer mehr Kindern eine Brille brauchen ist, dass wir Menschen uns von der Natur entfernt haben. Das betrifft nicht nur den Umgang mit unseren Augen, da wir heute viel weniger oft in die Ferne blicken müssen. Auch unsere Ernährung hat sich ganz drastisch verändert. Kinder essen zu viele industrielle Lebensmittel, entnaturisiertes Essen und zu viel Zucker. Das beeinflusst unsere Augen.

Heute haben schon viele Kinder sehr früh ein Smartphone, Tablet oder/oder Computer. Das Kind "trainiert" damit seine Augen auf sehr kurze Entfernungen scharf zu sehen. Das ist in der Natur eigentlich nicht vorgesehen, denn natürlich würden wir mit unseren Augen viele öfter in die Ferne schauen..

Dass das Auswirkungen auf die Entwicklung der Augen hat, bestätigen auch Studien der Universitätsklinik Düsseldorf:



Diese frühe Phase ist für Entwicklung entscheidend und Umwelteinflüsse spielen eine grosse Rolle. Man weiß aus Untersuchungen, dass sich das Auge, wenn es sich noch im Wachstum befindet, von Naharbeit besonders nachteilig, schlechter entwickelt und zur Kurzsichtigkeit neigt. Das Auge bekommt Reize, die dazu führen, dass es länger wird, und genau das ist die Ursache für die Kurzsichtigkeit. Das scharfe Bild landet zu weit im Auge.

Der Sehtest für Kinder

Millionen Kinder sind Opfer der Dogmen der Augenheilkunde und tragen eine Brille, die Sie eigentlich gar nicht brauchen würden. Das Problem liegt beim Sehtest der Augenärzte. Die Augenärzte denken, dass die Verkrampfung der Augenmuskeln und -Nerven, die Konditionierung und unsere ungesunde Lebensweise keine Rolle spielen und Sehfehler ausschliesslich genetisch bedingt sind. So versucht man Brillen und Kontaktlinsen zu verkaufen, so bekommen Kinder eine Brille, die sie wirklich nicht brauchen..

Eine Brille für Kinder hat Nachteile

Eine Brille fixiert den Grad einer Korrektur und kann so verhindern, dass die Augen gesund werden. Sie führt zu Passivität und Stagnation der Augenmuskeln. Meist beginnt es mit niedrigen Dioptrienzahlen: 0,25 oder 0,5 Dioptrien. Mit der Zeit verschlechtern sich durch das ständige Tragen der Brille die Augen.

In der ganzheitlichen Medizin werden die Augen anders betrachtet. Sie sind nicht isoliert, sondern ein Teil des Nervensystems und des Gehirns.

Unsere Erfahrung ist: Ja. Die Kinder haben andere Einflüsse. Wenn Sie unter hohem Leistungsdruck stehen, können sie Augenkrankheiten. Positive Veränderungen haben eine positive Veränderung der Augen zu Folge.

Tipps für gesunde Augen Ihrer Kinder

  • Was Kinder anschauen, muss mindestens 30 cm entfernt sein
  • Nicht im Dunklen lesen
  • Viel Licht im Freien
  • Gezielt Tätigkeiten machen, die Fernsicht erfordern
  • Pausen machen vom Smartphone, Internet oder lesen

Wenn bei einem Kind eine Kurzsichtigkeit festgestellt wurde, ist es wichtig, rasch zu handeln. Wenn man sehr früh Sehfehler erkennt, kann man sehr gut etwas dagegen tun.