Mit dem richtigen Augentraining wieder ohne Brille sehen

Profitieren Sie von verschiedenen Methoden




Wie funktionieren Ortho-K Linsen?

Die Orthokeratologie ist ein relativ neues Verfahren zu Verbesserung der Kurzsichtigkeit. Es stammt aus den USA und ist mittlerweile auch in Europa weit verbreitet. Das Prinzip ist relativ einfach. Die harte Ortho-K Linse verformt die Hornhaut in der Nacht etwas. Am Morgen wird die Linse herausgenommen und die Hornhaut bleibt in der veränderten Form und die Sehkraft bleit erhalten.

Bis wie viel Dioptrien können mit Ortho-K Linsen verbessert werden?

Augenärzte gehen davon aus, dass mit Hilfe der Orthokeratologie ca. 2 bis 3 Dioptrien verbessert werden können. Manche Optiker, die diese Linsen verkaufen sprechen von bis zu 4,5 Dioptrien. Ich persönlich glaube, dass bei mehr als 3,0 die Form zu wenig lange anhält, damit sich das lohnt.

Für wenn ist Orthokeratologie geeignet?

Nachtlinsen sind bei Kurzsichtigkeit, die nicht durch eine Hornhautverkrümmung oder einen Keratokonus verursacht wird, geeignet. Empfehlenswert ist es für Sportler und andere Personen, die für einen gewissen Zeitraum keine Brille oder Kontaktlinsen tragen wollen.

Ist das eine dauerhafte Lösung?

Nein, denn die Formveränderung der Hornhaut kann nur erzielt werden, wenn die Linsen in der Nacht getragen werden. Die Stabilität ist je nach Stärke zwischen 8 und 14 Stunden gewährleistet. Danach sieht man wieder unscharf.

Eine dauerhafte Lösung, um ohne Brille und Linsen leben zu können, bietet dagegen das Augentraining. Es dauert zwar etwas länger, bis der gewünschte Erfolg da ist, dann hält er aber an, wenn die Augenübungen regelmässig gemacht werden.